Textversion
StartseiteAktuellesOffene ArbeitHzEBeratungJugendhilfe & SchuleU3TrägerFördervereinPresseKontakt

Offene Arbeit:

Farm am Holzlarer Weg

Kinder- und Jugendtreff Finkenweg

Aktivspielplatz am Abenteuerweg

Kommunale Bildungslandschaften

Aktivspielplatz am Abenteuerweg:

Aktuelles

Konzept

Gelände

Stadtranderholung

Kindergeburtstage

Gruppenbesuche

Kooperationspartner

Förderverein

MitarbeiterInnen

Kontakt

Allgemein:

Startseite

Die am häufigsten gestellten Fragen

Stellenangebote

Sponsoren

Spenden

Links

Links für Kinder

Inhaltsverzeichnis

Impressum/Disclaimer

Datenschutz

Das Gelšnde


Das ca. 8.400 qm große Gelände des "Aktivspielplatzes am Abenteuerweg" befindet sich im im Bonner Stadtteil Brüser Berg, in unmittelbarer Waldrandlage des Kottenforstes südwestlich des Brüser Dammes und ist für die Kinder und Jugendlichen des Brüser Berges schnell und gefahrlos durch die Unterführung des Brüser Dammes zu Fuß oder per Fahrrad zu erreichen. Auch eine Bushaltestelle befindet sich am Brüser Damm.

Auf dem Gelände findet man in unserem Baubereich, dem Brüser Dorf, Holzbuden, eine großes Holzhaus mit Turm, Stiegen, Gängen und Rutsche, der sog, "Dorf-Tower", die längste Seilbahn von Bonn, für die Kleinen den Brüser Strand, einen Klettergarten. Daneben existieren verschiedene Geräteschuppen, die als Aufbewahrungsort für diverse Dinge benutzt werden, sowie ein Lager für Bauholz und ein alter Bauwagen.

Ein großer Bereich wird durch einen Bolzplatz eingenommen, der mit zwei Toren bestückt ist.

Ein zentraler Bereich ist auch die Feuerstelle, die regelmäßig (z.B. zum Stockbrotbacken) genutzt wird.

In der Bauaufsicht auf dem hinteren Teil des Geländes werden den Kindern Werkzeuge zur Verfügung gestellt, die einerseits zum freien Gestalten mit vorhandenem Material, andererseits zum Ausführen der Vorschläge der Mitarbeiter dienen sollen.

Ergänzt wird das Gelände durch ein 1997 fertiggestelltes Spielhaus. Im Spielhaus, der zentralen Begegnungsstätte des Platzes, finden die Kinder die Möglichkeit, zu jeder Jahreszeit an gelenkten und zielgerichteten Gruppenbetätigungen teilzunehmen. Beim Spielhaus handelt es sich um eine ca. 16O qm große Holzkonstruktion mit folgenden Räumen:


Im Gruppenraum können unterschiedliche Aktivitäten stattfinden, z.B. Gesellschaftsspiele, Rollenspiele, Malen, Musizieren, Kochen, Gespräche u.v.m.. Außerdem gibt es Tischtennisplatten und ein Kickergerät.

Die Küche ist groß genug, um darin Koch- oder Backkurse durchzuführen.






Die Geschichte der Entstehung des Klettergartens können Sie » hier nachlesen.

Die Geschichte der Entstehung der Wackelbrücke finden Sie » hier!